Seite wählen

OVIBEJA 2021

25 März 2021 | 0 Kommentare

Die OVIBEJA – eine Zusammensetzung der Bezeichnung für Schafe (Ovinos) und der Stadt Beja – findet jährlich zwischen April und Mai statt und dauert üblicherweise 4 oder 5 Tage. Veranstaltungsort ist das Messegelände “Parque de Feiras e Exposições de Beja” ausserhalb von Beja, der Hauptstadt des südlichen Alentejo.

Was 1984 als eine kleine Teilausstellung der Feira da Primavera begann, hat sich in den letzten Jahrzehnten zu einem der wichtigsten Messen im Bereich Landwirtschaft im Alentejo und Portugal entwickelt. Frühere Zahlen (2013) geben eine Besucherzahl von 300.000 an. In jenem Jahr zählte das Event ca. 1000 Aussteller, die nicht nur aus den Bereichen Landwirtschaft und Viehzucht kamen, sondern ebenfalls aus vielen anderen Wirtschaftssektoren. Auch geographisch gesehen hat die OVIBEJA ihre Anziehungskraft weit über die Grenzen des Alentejo ausgestrahlt und aus ganz Portugal und auch aus Spanien zieht es Jahr für Jahr zahlreiche Besucher nach Beja.

Die derzeitigen Kosten für einen Stand fangen bei 120 EUR (+MwSt)  für einen Basic-Stand an und ein Corporate Stand ist für 800 EUR (+MwSt) zu haben.  Für Besucher kostet der Tageseintritt 7 EUR; 5-Tage Tickets sind für 25 EUR erhältlich. Organisiert wird die OVIBEJA von dem ACOS Verein, dem Bauernverband des südlichen Portugals, dessen Schwerpunkt im südlichen Alentejo liegt.

Nachdem die OVIBEJA pandemiebendingt im vorherigen Jahr ausfiel, wird die Ausgabe 2021 zwar sattfinden, allerdings nur Online. Zwischen dem 22 und 23 April 2021 werden verschiedene Inhalte über eine digitale Platform ausgestrahlt. Das diesjährige Thema lautet Bewusste Landwirtschaft und Ziel ist es, die “Bedeutung einer gewissenhaften, nachhaltigen und effizienten Landwirtschaft auf der Grundlage wissenschaftlicher und technologischer Erkenntnisse zu schätzen.”

Der sehr geschätze internationale Wettbewerb der Olivenöle wird trotz Pandemie ausgetragen; erwartet werden mehr als 100 teilnehmende Olivenöle aus 5 Kontinenten. Darbietungen des Canto Alentejano und  Beiträge zum Thema Slow Food Alentejo werden ebenfalls online abzurufen sein.

Weitere Informationen, auf Portugiesisch, finden Sie unter www.ovibeja.pt

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.